Willfried Schmidt

geb. 6. Jan. 1935 (Ellguth-Proskau `Oberschlesien)                  

gest. 6. Feb. 2015 

 

Lieber Willfried,

wir wünschen, dass Du Deinen Traum gelebt hast und werden Dich nie vergessen.

Du hast für Deine Pferde und Reiter leidenschaftlich gekämpft, warst für uns als Reitlehrer immer Vorbild und Stütze. Bei jeder Dressurstunde, Springstunde und Quadrille wirst Du in unserer Mitte sein. Denn was wir von Dir gelernt haben, wird weiter leben, in uns und in unseren Kindern !

 

" Ich wünsche der gesamten Reiterei, dass trotz allem Ehrgeiz die Achtung vor der Kreatur nicht verloren geht und dass die guten, alten deutschen Tugenden nicht vergessen werden: Höflichkeit, Pünktlichkeit, Zuvorkommenheit, Ehrlichkeit und Achtung vor den Alten. "

 

Diese Deine Gedanken, die Augenblicke mit Dir, sie werden uns immer an Dich erinnern. Uns glücklich und traurig machen und Dich nie vergessen lassen !

 

Kiel, im Februar 2015                                

 

Armin Kins

Pferdewirtschaftsmeister und Schüler von Willfried Schmidt

im Reitinstitut Arthur van Kaick, Offenbach

Grußwort des Pferdesportzentrums-Kiel zum 125jährigen Bestehen des Freitagsreitclubs

Frau Präsidentin,    hochverehrte Gäste,

     meine sehr verehrten Damen und Herren !

 

Wir schreiben das Jahr 1889.

Während sich immer Dienstags die Universitätsprofessoren und Akademiker trafen,  reiten Freitagsabends  -wie wir schon hörten- die Kieler Kaufleute, die durch ihr privates und geschäftliches Engagement den Reitsport im Kieler Raum schon damals von Beginn an begleiteten und beeinflussten,  im sogenannten „Freitagsreitclub“.

Ich freue mich sehr am heutigen Abend eine dieser Kieler traditionsreichen Kaufmannsfamilien, nämlich die Familie Bardenhewer in Vertretung mit Jörn Bardenhewer und seiner lieben Frau Isolde, zu diesem schönen Anlass willkommen zu heißen.

Im Jahr 1959 –also genau vor 55 Jahren- kam es zur Grundsteinlegung und 1961 wurde endlich auch die Reithalle auf dem Norder mit einer festlichen Quadrille von  20 reitenden Herren  des von Bredeneck nach Kiel zurückgekehrten Freitagsreitclubs unter der Präsidentschaft von Herrmann Langness eingeweiht.

Barbara von Dobrzynski (Jahrgang 1923), die leider 2011 zu früh gestorben ist, wäre als Architektin unserer Reithalle glücklich gewesen heute Abend in unserer Jubiliäumsveranstaltung dabei zu sein. Sie hat noch im hohen Alter geritten und lies es sich nicht nehmen immer donnerstags zum Seniorenfrühstück in  „IHRER  ALTEN Reithalle“ teilzunehmen.

Es ist uns eine besondere Ehre,  55 Jahre nach Entstehen dieser Reitanlage, die Tradition in der 125. Saison des Freitagsreitclubs auch hier an diesem Ort in Kiel  festlich zu feiern.

Die enge Verbindung der Geschicke des Kieler Renn- und Reitervereins mit dem Freitagsreitclub wird auch in Zukunft bestehen!

Ein Hoch auf 125 Jahre Freitagsreitclub ist zugleich auch ein Hoch auf 55 Jahre Entstehungsgeschichte der „ Alten Halle“, die doch täglich immer noch charmant  im Sinne von Staatssekretär Dr. Hans Werner Otto –damals- und Dr. Enno Willms –heute- im Pferdesportzentrum-Kiel  mit jungem Reiterleben erblüht.

Ihr Charme soll uns deshalb auch die nächsten Jahrzehnte begleiten. Denn in ihren Mauern bringt immer Freitagsabends um 20.00 Uhr das Quadrillenreiten festlich in schwarz/weiß Abwechslung in den Ausbildungsalltag in unsere Vereins- und Betriebsarbeit.

Es fördert das Miteinander der Reiter mit verschiedenster Interessenslage. Seien es Turniersportreiter oder auch Freizeit- und Breitensportreiter.

Für das individuelle Reiten bringt es die positive Konzentration auf zahlreiche Aspekte:

Diese sind 

•Für die Gruppenarbeit sorgen zu müssen    

•Figuren korrekt zu reiten

•Den Nachbarn permanent im Auge zu haben und mit ihm synchron zu bleiben.   

Es fördert durch diese Primärzielsetzung auch indirekt die Losgelassenheit der Reiter und damit auch ihrer Pferde. Was bei uns mit einem Stückchen Zucker für die Pferde und einem kleinen Schnäpschen durch meine liebe Frau Wibke für die Reiter zwischen den Runden ihre Belohnung findet.

Die Kontrolle der Hilfengebung wird indirekt aber auch exakt abgefragt. Durch genaues Zusammenreiten zweier Reiter, genaues Anreiten der Bahnpunkte und durch genaues Vorbereiten der Übergänge und vieles mehr.

Reiten mit Übersicht wird gefördert!   Die gesamte Gruppe wird im Auge behalten, Situationen müssen eingeschätzt werden und Reaktionen müssen schnell und durchdacht erfolgen.

Das Quadrillenreiten fördert aber auch die Motivation bei Stagnation in der Ausbildung  oder  aber auch bei schwächeren Reitern, durch den gemeinsamen Gruppenerfolg.

Alles in allem, werden wir die Tradition der ältesten Kieler Reitervereinigung weiterhin pflegen. Denn nur wer die Vergangenheit kennt, die Gegenwart verwirklicht, wird auch die Zukunft erfolgreich meistern können.

Ich rufe ihnen mit den Worten von unserem alten Reitmeister Oberst Waldemar Seunig zu:

„Die Reitkunst ist nicht allein nur Sport, so wie es viele heute leider sehen,  sondern auch ein Stück Kultur!

Sie auch weiterhin zu pflegen mit aller Liebe und Begeisterung, dass sollte uns ein Ansporn und eine Verpflichtung sein!“

Dazu möchte ich, meine sehr verehrten Damen und Herren, ein kleines Stückchen beitragen und wünsche allen Verantwortlichen in diesen Sinne in der 125. Saison und darüber hinaus                        

 noch lange Jahre

         immer eine glückliche Hand !

 

Herzlichen Dank

Armin Kins

14.März 2014

 

 

 

Armin Kins - Pferdesportzentrum Kiel -

____________________________________

 

25 Jahre Berufsreiter -Pferdewirtschaftsmeister ' Reiten

                                -Reitlehrer FN

                                -Industriekaufmann

 

 

Armin Kins, seit 25 Jahren in der Reiterszene als fleißiger, bescheidener und ausgesprochen solider Reiter bekannt, ist das was man einen echten wirklichen Berufsreiter nennt.

 

Als Reitlehrer kümmert er sich

sowohl um Freizeitreiter (Seine Reitschule im Kieler Renn- und Reiterverein 

                                    macht immerhin mit ständig 10 Schulpferden

                                    viele junge Reitschüler,

                                    aber auch Senioren bis weit über 70,

                                    im Kieler Stadt- und Umlandgebiet beritten!)

als auch um Turnierreiter bis zur höchsten Klasse.

Zahlreiche Studenten der naheliegenden Christian-Albrecht-Universität lassen sich und ihre Pferde bei ihm auf große Aufgaben vorbereiten.

 

Diese Konstellation, sich verantwortlich zu fühlen für Freizeitreiter als auch für Sportreiter, findet man in Deutschland sicherlich nur noch ganz selten.

Hier nahm er sich seinen Ausbilder Willfried Schmidt (75) zum Vorbild, der mit Otto Marotzke über Jahrzehnte die Farben des Reitinstituts Arthur van Kaick (Frankfurt) in der deutschen Dressurszene und auch im Vollblutrennsport beeinflußte.

 

„Unsere Stärke liegt in der Breite unseres jährlichen Veranstaltungs- und Ausbildungsangebots. Bei uns kann jeder seine Bestätigung finden. „Dazu möchte ich beitragen“, so Armin Kins !

 

Zur erfolgreichen Ausbildungs-Arbeit in einer der größten Vereine des Rheinlands gratuliert hier auf dem Bild Klaus Diepes vom RuFV-Ziethen, der sicherlich Armin Kins nach fünfjähriger Tätigkeit gerne wieder am Niederrhein willkommen heißen würde.

 

 

2 Boxen frei !

Aktuell sind wieder Boxen frei. Bei Interesse schauen Sie doch gerne einmal persönlich vorbei! Ihr Pferd in guten Händen!

Wibke und Armin Kins

Olshausenstr. 65

24118 Kiel

Tel. 0177/8 73 73 55

 kins.a@t-online.de